Suche nach rechtsanwalt

  • Die um 1901 erbaute Fabrikantenvilla Am Eichberg 9 wechselt in den Privatbesitz des Wernigeröder Rechtsanwalts Jacob Momsen. Momsen lässt an den beiden Klinkerpfeilern des Torweges Kupfertafeln anbringen mit dem Reliefbild einer Eule mit der Inschrift "Uhlenhorst". 13 Eulen sollen im parkähnlichen Garten wohnen.
    Hermann Dieter Oemler, privater Nachlass
  • Am 18. April läßt der amerikanische Stadtkommandant nach ehemaligen Stadtverordneten suchen, die nicht Mitglied der NSDAP waren. Die gefundene Gruppe aus Kommunisten, Bürgerlichen und Sozialdemokraten schlägt zunächst den früheren 2. Bürgermeister, Herrmann Reichard (SPD) vor. Der amerikanische Stadtkommandant bestimmt dann aber Max Otto (SPD) zum 1. Bürgermeister. Am 20. April bestätigt der Kommandant den neuen Magistrat, dem weiter angehören: Otto Deutsch (KPD), 2. Bürgermeister, Stadtverordnetenvorsteher Otto Büchting, Rechtsanwalt Momsen und Plander (Bürgerliche), Richard Bartels, Paul Menger, Walter Niemann (alle SPD) und August Willecke (KPD).
    Dr. von Gynz-Rekowski "Wernigerode Chronik" - S.105
Otto Deutsch (KPD) wird als 2. Bürgermeister eingesetzt.
© Mahn-und Gedenkstätte Archiv
  • Am 23. Juli wird unter dem Vorsitz von Kaufmann Otto Büchting und dem Rechtsanwalt Dr. Voigt die Ortsgruppe der LDP (Liberaldemokratische Partei) gegründet.
    Dr. von Gynz-Rekowski "Wernigerode Chronik" - S.109
  • Die ehemalige Villa, Ecke Am Eichberg/Himmelforte, des 1961 verstorbenen Rechtsanwalts Momsen, die in den letzten drei Jahrzehnten mehreren Familien als Wohnhaus diente, wird als Jugendclub genutzt.