Suche nach kameraden

  • Am 12. Mai wird im Wernigeröder Schützenhaus, Ecke Sägemühlengasse/Salzbergtal, die "Liedertafel 1848" gegründet. Nach der Auflösung der Bürgerwehr, die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit im Zusammenhang mit der Märzrevolution gebildet wurde, rief der Führer der Demokraten, Justizrat Haushalter, dazu auf, nicht einfach auseinanderzugehen, sondern einen Gesangverein zu gründen. Im Aufruf des "Wernigeröder Intelligenzblattes" vom 8. Mai hieß es: "Zur Bildung einer Bürgerliedtafel werden die Kameraden, welche sich beim Gesange beteiligen wollen, zur Veranstaltungsstätte im hiesigen Schützenhause am 12. Mai abends 7 Uhr freundlichst eingeladen".      
    Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.
  • In Minsleben wird eine Freiwillige Feuerwehr mit 11 Kameraden gebildet.
    Wernigeröder Männerchor 1848 e.V.
  • Zum Jahreswechsel halten sich 3200 "Kraft durch Freude"-Urlauber in Wernigerode und den Harzorten der Umgebung auf. Die Urlauber kamen bereits Weihnachten in Urlauberzügen aus verschiedenen Gauen. Ein Urlauberzug aus Mecklenburg "brachte einige tausend Landarbeiter mit, Kameraden aus ärmlichen Verhältnissen, viele seit Jahren arbeitslos, mit sechs und mehr Kindern. Ihnen hatte KdF ein besonderes Geschenk in Form von Freikarten gemacht und wer sie in diesen Zügen gesehen, der hat in ihren leuchtenden Augen das Glück gefunden, der von der sozialen Großtat der Deutschen Arbeitsfront gerade in die Reihen der Werktätigen hineinstrahlt."
    Wernigeröder Zeitung und Intelligenzblatt
  • Am 9. September findet in Wernigerode eine Kundgebung unter Beteiligung der Wehrmacht und eines Wehrmachtmusikkorps statt, zu der ein Obergebietsführer aus der Reichsjugendführung spricht. Die Wernigeröder Kriegsfreiwilligen aus der Hitler-Jugend (HJ) werden in Anwesenheit der Eltern von der Wehrmacht übernommen. "Die Krönung allen HJ-Dienstes ist heute mehr denn je der Tag, da das Braunhemd mit dem Ehrenkleid der Wehrmacht vertauscht werden kann. Es ist der Stolz jeden rechten Jungen, schon möglichst früh in die Reihen der Kameraden eintreten zu dürfen, die mit der Waffe in der Hand für Führer, Volk und Vaterland kämpfen."
    Wernigeröder Zeitung und Intelligenzblatt
Gefallenen-Anzeigen in der Wernigeröder Zeitung vom 9. September 1944
© Wolfgang Grothe
  • In den letzten Kriegstagen passieren Häftlingskolonnen aus den Konzentrationslagern auf den Todesmärschen unsere Stadt. Der französische Schriftsteller und Resistancekämpfer Robert Antelme, beschäftigt sich später in seinen Erinnerungen mit der Gleichgültigkeit der Wernigeröder: "Als man gestern die Kameraden tötete, bummelten diese Leute ebenfalls über die Bürgersteige. Sie wissen, was sie tun, sie wissen, was man mit uns tut." 13 bis 14 Jahre alte Kinder beschimpfen die Häftlinge als Banditen und Verbrecher, einige ältere Männer gesellen sich zu den Jugendlichen.
    Reinhard Jacobs "Terror unterm Hakenkreuz" - Orte des Erinnerns in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - S. 50
Gedenkstein an der "Steinernen Renne"
© Wolfgang Grothe
  • Auf der 11. Kreisdelegiertenkonferenz der FDJ (Freie Deutsche Jugend) liegt von 69 Jugendlichen eine Verpflichtung "zum Eintritt in die bewaffneten Streitkräfte" vor. Anlässlich der II. Kreisdelegiertenkonferenz der GST ("Gesellschaft für Sport und Technik") kommt in einer Entschließung zum Ausdruck, dass sich die Kreisorganisation verpflichtet, 1958 "150 Kameraden für die bewaffneten Streitkräfte, insbesondere für die Nationale Volksarmee, zu gewinnen".
    Volksstimme
  • In der Nacht vom 24. zum 25. April brennt ein Fachwerkhaus im Voigtstieg vollständig aus. 50 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Wernigerode, Minsleben/Reddeber, Silstedt, Darlingerode, Ilsenburg und Benzingerode sind im Einsatz. Verletzt wird niemand. Die einzige Bewohnerin, die durch den Brand ihr gesamtes Eigentum verlor, verdankt ihr Leben eigenen Angaben zufolge ihrer Katze, die sie geweckt hatte. Der Schaden wird auf 200.000 € geschätzt.
    Harzer Volksstimme - S.13 vom 26. April 2016
Einsatz der Feuerwehr im Voigtstieg
© Marco Söchting
  • Am 2. Juni werden Wernigerode und die Ortsteile zwischen 9:00 und 12:00 Uhr von einem Starkregen von ca. 70 Liter pro Quadratmeter betroffen. Straßen und Unterführungen sind überflutet. 45 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren sowie weitere Mitarbeiter des Bauhofes und des Abwasserverbandes sind im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen.
    Stadtportal Wernigerode
  • In den frühen Morgenstunden des 25. Februar werden auf dem Gelände des Parkhotels zwischen Grüner Straße und Mauergasse eine Gaststätte und eine Wohnung durch einen Großbrand vernichtet. 162 Kameraden der Feuerwehr und des THW sind bis in die Abendstunden bei klirrender Kälte im Einsatz und verhindern größere Schäden in der historischen Stadt. Besonders beeindruckend ist die Hilfsbereitschaft in der Nachbarschaft.
Einsatz von Feuerwehr und THW beim Großbrand am 25. Februar 2018
© Söchting