Wernigerode im Jahr 1994

  • Am 6. Dezember wird in Wernigerode der Kreisausschuß für Jugendweihe gebildet.

  • Dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung ist es gelungen, im neuen Gewerbegebiet Stadtfeld auf einer Fläche von etwa 15 Hektar 40 Unternehmen anzusiedeln. 27 Betriebe mit ca. 551 Arbeitsplätzen haben ihre Aktivitäten bereits aufgenommen.

  • Mit der "Gemeinnützigen Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode mbH" verfügt die Stadt seit April über ein leistungsfähiges Unternehmen für die Seniorenbetreuung. Die verschiedenen Häuser geben dabei die Möglichkeit, flexibel auf Bedarfsentwicklungen zu reagieren.

  • Durch die Investorengruppe "Wertkonzept" wird der Grundstein für die Bebauung des Geländes zwischen Ringstraße, Pfarrstraße, Albert-Bartels-Straße und Bahnhofstraße gelegt. Dabei wird an der Ecke Albert-Bartels-Straße und Pfarrstraße ein Hotel mit 250 Zimmern, Sauna, Solarium, Whirlpool, Veranstaltungs- und Tagungsräume, dazu ein Saal für 700 Personen sowie ein Parkhaus entstehen.

Harzer Kultur- und Kongesshotel
- Dieter Oemler
Harzer Kultur- und Kongesshotel - Dieter Oemler
  • In der Kommunalwahl wird ein neuer Stadtrat mit 40 Mitgliedern gewählt (14 gehören der SPD, 10 der CDU, 8 der PDS, 4 dem Bündnis 90/Die Grünen, 3 der F.D.P./Haus & Grund und einer der md-p an).

    Ludwig Hoffmann (SPD) wird am 1. August Oberbürgermeister und löst damit Bürgermeister Horst-Dieter Weyrauch ab.

    Volksstimme - 2. August
  • Auf dem Gelände der "Fachhochschule Harz" werden Neubauten errichtet.

Auf dem Gelände der "Fachhochschule Harz" werden Neubauten errichtet.
© Wolfgang Grothe
Auf dem Gelände der "Fachhochschule Harz" werden Neubauten errichtet. © Wolfgang Grothe
  • Die Stadt Wernigerode hat wieder ihren eigenen Wald. 767 Hektar hat die Treuhand der Stadt rückübertragen.

Blick auf den Wernigeröder Stadtwald vom Armeleuteberg
© Wolfgang Grothe
Blick auf den Wernigeröder Stadtwald vom Armeleuteberg © Wolfgang Grothe
  • Im Wohnpark Charlottenlust wird intensiv an der Fertigstellung der geplanten 650 Wohnungen gearbeitet.

Wohngebiet "Charlottenlust" 1997
- Stadtverwaltung Wernigerode
Wohngebiet "Charlottenlust" 1997 - Stadtverwaltung Wernigerode
  • Die beantragten Fördermittel zur Finanzierung der Konzeption zur Entwicklung des Infrastrukturvorhabens "Revitalisierung Industriegelände ELMO/MEGU" werden im August vom Wirtschaftministerium LSA bewilligt.

  • Das Gebäude des ehemaligen städtischen Schlachthofes im Dornbergsweg wird nach umfassender Sanierung gemeinsam mit einem modernen Nebengebäude als Innovations- und Gründerzentrum genutzt.

IGZ im ehemaligen Schlachthof
© Wolfgang Grothe
IGZ im ehemaligen Schlachthof © Wolfgang Grothe
  • Am 21. August ist das Thumkuhlental erneut Ort eines tragischen Eisenbahnunfalls. Kurz nach 14 Uhr stößt ein talwärts fahrender Dampfzug mit einem entgegenkommenden, von einer Diesellok gezogenen Zug frontal zusammen. Bei dem Zusammenprall werden 35 Fahrgäste leicht und vier schwer verletzt.

    Der talwärts fahrende Zug war ohne Genehmigung weitergefahren.

  • Das Harzplanetarium wird umfassend saniert. Dazu zählt das Dach und die Planetariumskuppel.

Harzplanetarium 2016
© Wolfgang Grothe
Harzplanetarium 2016 © Wolfgang Grothe
  • Die Stadtwerke Wernigerode übernehmen die Stromversorgung in Wernigerode sowie die Trinkwasserversorgung im nördlichen Umland. Das Trinkwasser in einigen Umlandgemeinden war zuvor mit zu hohen Nitratwerten belastet.

Gebäude der Stadtwerke - Kraftwerk "Steinerne Renne"
© Wolfgang Grothe
Gebäude der Stadtwerke - Kraftwerk "Steinerne Renne" © Wolfgang Grothe
  • Minsleben wird in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Sachsen - Anhalt aufgenommen.

Minsleben
© Wolfgang Grothe
Minsleben © Wolfgang Grothe
  • Der Bauernhof des Herrn Ernst Koch in Silstedt geht in das Eigentum der Stadt Wernigerode über. Nach vielen Erwägungen wird beschlossen, aus diesem Objekt einen echten Museumshof entstehen zu lassen.

  • Das ehemalige Haus Sierakowski in der Friedrichstraße, das mehrere Jahrzehnte Wohnhaus war, wird umfassend saniert und umgebaut und dient anderen Zwecken,wie Wohnungen für Studenten der Hochschule Harz ("Villa Kunterbunt") und als Laden einer Bäckerei.

Das ehemalige Haus Sierakowski in der Friedrichstraße, heute Villa "Kunterbunt"
- Dieter Oemler
Das ehemalige Haus Sierakowski in der Friedrichstraße, heute Villa "Kunterbunt" - Dieter Oemler
Haus der Diakonie in der Grünen Straße
© Wolfgang Grothe
Haus der Diakonie in der Grünen Straße © Wolfgang Grothe
  • Auf dem Gelände zwischen der Albert-Bartels-Strraße der Pfarrstraße und der Bahnhofstraße gehen die Bauarbeiten zügig voran.

Bauarbeiten in der Albert-Bartels-Straße
- Horst Duve
Bauarbeiten in der Albert-Bartels-Straße - Horst Duve