Wernigerode im Jahr Ende der 1980er Jahre

  • In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre verschlechtert sich die Luftqualität durch den extensiven Einsatz von Braunkohle für den Hausbrand, Nahwärmeversorgung der neuen Wohngebiete sowie für die industrielle Wärmeversorgung. So werden die ursprünglich mit Öl befeuerten Heizwerke "Burgbreite", "Am Kupferhammer" und "Metallgusswerk (Megu)" auf Stein- bzw. Rohbraunkohle umgestellt. Der 130m hohe Schornstein des Heizwerkes "Megu" bildet eine zweifelhafte neue Dominante der Stadt.

  • Es beginnt die Erschließung des Gewerbegebietes Dornbergsweg mit den Neubauten für die Betriebe "Pharma Wernigerode" und "Industriebau Wernigerode" und deren Umsiedlung.