Wernigerode im Jahr 1951

  • Mit der Anlage des Zentralfriedhofs wird begonnen.

  • Das Elektromotorenwerk Wernigerode baut erste Hochspannungsmotoren.

  • Gründung des späteren Rundfunk-Jugendchores Wernigerode durch Friedrich Krell, welchen dieser bis 1996 leitet.

  • Der seit 1945 an der Spitze der KPD/SED - Kreisparteiorganisation stehende Karl Glänzel wird wegen "gefährliches Versöhnlertum und Nichtbeachtung der Beschlüsse des III. Parteitages" abgelöst. In den SED-Parteiorganisationen der Wernigeröder Industriebetriebe kommt es im "Kampf gegen den Sozialdemokratismus" zu Veränderungen in den Parteiführungen.

    Volksstimme - 10.02.1951
  • In Schierke wohnen 1700 Einwohner, davon werden 32 ausgewiesen. Innerhalb weniger Stunden müssen sie ohne Nennung eines Grundes den Ort verlassen.

Historische Apotheke in Schierke
- Mahn-und Gedenkstätte Archiv
Historische Apotheke in Schierke - Mahn-und Gedenkstätte Archiv
  • In Schierke wird das Hotel "Fürst zu Stolberg" enteignet, in Volkseigentum überführt, umgebaut und als Hotel "Heinrich Heine" genutzt.

Feuerwehr im Einsatz in der Nähe der Mönchenlagerstätte
- Dieter Oemler
Feuerwehr im Einsatz in der Nähe der Mönchenlagerstätte - Dieter Oemler
Freilichtbühne auf dem Blockshornberg
- Dieter Oemler
Freilichtbühne auf dem Blockshornberg - Dieter Oemler
  • Der Umbau des ehemaligen Schafstalls in der Kurtsstraße zu einer Fachschule für Landwirtschaft ist abgeschlossen.

Ehemaliger Schafstall, der zur Fachschule für Landwirtschaft ausgebaut wurde
- Archiv Manfred Fuhlroth
Ehemaliger Schafstall, der zur Fachschule für Landwirtschaft ausgebaut wurde - Archiv Manfred Fuhlroth
  • Am 26. September wird das alte und bekannte "Café Wien" als Treffpunkt für Einheimische und Urlauber wieder eröffnet.

Breite Straße mit "Café Wien"
- Stadtarchiv Wernigerode
Breite Straße mit "Café Wien" - Stadtarchiv Wernigerode
  • Das Stadttheater Wernigerode wird vom Volkstheater Halberstadt übernommen.

  • Otto Büchting stirbt am 16. Juni 1951. Von 1908 bis 1933 ist er Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Während der Zeit der Weimarer Republik wird Büchting auch in den Provinziallandtag der preußischen Provinz Sachsen gewählt. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gehört Büchting zu jenen Politikern, die das Vertrauen der Besatzungsmächte erhalten und die schwere Aufgabe übernehmen, in Wernigerode eine neue Verwaltungsinfrastruktur aufzubauen. Otto Büchting leitet den städtischen Schlachthof und später auch das Verkehrsamt. Büchting wird mit der Gründung des Ortsverbandes der Liberaldemokratischen Partei (LDP) am 23.07.1945 deren Vorsitzender auf (zunächst) Stadt- und (dann) Kreisebene.

Otto Büchting (Bild aus den 1940er Jahren)
- Ralf Mattern: Orte der Wernigeröder Arbeiter- und Demokratiebewegung: Ein historischer Rundgang durch die Stadt und die Ortsteile
Otto Büchting (Bild aus den 1940er Jahren) - Ralf Mattern: Orte der Wernigeröder Arbeiter- und Demokratiebewegung: Ein historischer Rundgang durch die Stadt und die Ortsteile
- Ralf Mattern: Orte der Wernigeröder Arbeiter- und Demokratiebewegung: Ein historischer Rundgang durch die Stadt und die Ortsteile
- Ralf Mattern: Orte der Wernigeröder Arbeiter- und Demokratiebewegung: Ein historischer Rundgang durch die Stadt und die Ortsteile