Hermann Dieter Oemler "Archivbilder Wernigerode" 2007

Rathaus und Markt
- Dieter Oemler
Rathaus und Markt - Dieter Oemler
Krummelsches Haus
- Dieter Oemler
Krummelsches Haus - Dieter Oemler
  • In Wernigerode wütet der vierte große Stadtbrand, bei dem 300 Häuser und auch die Kirche "Unser Lieben Frauen" vernichtet werden. Die neue Kirche erhält nur einen kleinen Turm, der aber bereits wegen baulicher Mängel 1888 wieder abgerissen wird.

Neubau der Kirche "Unser Lieben Frauen" nach dem Stadtbrand von 1751
- Dieter Oemler
Neubau der Kirche "Unser Lieben Frauen" nach dem Stadtbrand von 1751 - Dieter Oemler
  • Der Rückfall in die deutsche Kleinstaaterei nach der Auflösung des Königreichs "Westfalen" und der Vertreibung der Franzosen beendet allerdings für Wernigerode und für die Grafschaft die gewonnenen wirtschaftlichen Vorteile.

Blumengottesdienst zu Trinitatis in der Theobaldikapelle
- Dieter Oemler
Blumengottesdienst zu Trinitatis in der Theobaldikapelle - Dieter Oemler
Das bisher älteste Bild von Wernigerode zeigt den Blick vom Westerntor in Richtung Friedrichstraße, die mit Kirschbäumen gesäumt ist. Im Vordergrund die steinerne Brücke über den Zillierbach.
- Dieter Oemler
Das bisher älteste Bild von Wernigerode zeigt den Blick vom Westerntor in Richtung Friedrichstraße, die mit Kirschbäumen gesäumt ist. Im Vordergrund die steinerne Brücke über den Zillierbach. - Dieter Oemler
Zu den ältesten Aufnahmen von Wernigerode gehört das Foto vom Wehr und dem Fußgängersteg in der Ilsenburger Straße. Das barocke Schloss und der alte Turm der Sylvestrikirche verweisen das Bild in die 1860er Jahre.
- Dieter Oemler
Zu den ältesten Aufnahmen von Wernigerode gehört das Foto vom Wehr und dem Fußgängersteg in der Ilsenburger Straße. Das barocke Schloss und der alte Turm der Sylvestrikirche verweisen das Bild in die 1860er Jahre. - Dieter Oemler
  • In den Jahren 1860 bis 1880 beginnen in Wernigerode große Veränderungen. Im Heideviertel werden die Spuren des letzten großen Stadtbrandes von 1847 beseitigt. Zur bisherigen Bevölkerungsstruktur mit Kaufleuten, Ackerbürgern, Handwerkern und Tagelöhnern kommen als Folge der ökonomischen Entwicklung vermehrt Arbeiter hinzu. Die Einwohnerzahl steigt von 6.936 auf 9.110 an.

nach dem Stadtbrand 1847
- Fotothek Harzbücherei
nach dem Stadtbrand 1847 - Fotothek Harzbücherei
Der Innenhof des Schlosses 1862 vor dem Umbau zum Repräsentationsschloss
- Dieter Oemler
Der Innenhof des Schlosses 1862 vor dem Umbau zum Repräsentationsschloss - Dieter Oemler
Flutrenne an der Schönen Ecke
- Dieter Oemler
Flutrenne an der Schönen Ecke - Dieter Oemler
Breite Straße in der Zeit um 1867
- Dieter Oemler
Breite Straße in der Zeit um 1867 - Dieter Oemler
Sylvestrikirche 1869
- Dieter Oemler
Sylvestrikirche 1869 - Dieter Oemler
Das festlich geschmückte Hotel "Deutsches Haus" aus Anlass des Besuchs Kaiser Wilhelm I. im Oktober zur Jagd bei Otto Graf zu Stolberg-Wernigerode.
- Dieter Oemler
Das festlich geschmückte Hotel "Deutsches Haus" aus Anlass des Besuchs Kaiser Wilhelm I. im Oktober zur Jagd bei Otto Graf zu Stolberg-Wernigerode. - Dieter Oemler
Weingroßhandlung "Otto Menzel" in der Friedrichstraße 1878
- Dieter Oemler
Weingroßhandlung "Otto Menzel" in der Friedrichstraße 1878 - Dieter Oemler
Haus Gadenstedt am Oberpfarrkirchhof
- Dieter Oemler
Haus Gadenstedt am Oberpfarrkirchhof - Dieter Oemler
  • Auch im Inneren ist der Schlossumbau vollendet. Der Baumeister Carl Frühling hat aus dem ehemals schlichten Gebäude einen stark gegliederten repräsentativen Bau geschaffen, der sich dekorativ in das Landschaftsbild des nördlichen Harzrandes einfügt.

Schloss-Innenhof 1885 nach dem Umbau
- Dieter Oemler
Schloss-Innenhof 1885 nach dem Umbau - Dieter Oemler
Gaststätte "Kramershöhe"
- Dieter Oemler
Gaststätte "Kramershöhe" - Dieter Oemler
Bismarck-Denkmal vor der "Harburg".
- Dieter Oemler
Bismarck-Denkmal vor der "Harburg". - Dieter Oemler
  • Die so genannten "Gründerjahre" fördern auch die Entwicklung unserer Stadt. Viele alte Gebäude werden abgerissen und durch moderne Häuser ersetzt. Neue Stadtviertel entstehen mit der wachsenden Einwohnerzahl. Bedingt durch die schöne Lage, lassen sich in Wernigerode besonders viele gut situierte Pensionäre nieder. Das bringt ihr den Spitznamen "Pensionopolis" ein.

Blick von der Terrasse des Schlosses im Jahr 1891
- Dieter Oemler
Blick von der Terrasse des Schlosses im Jahr 1891 - Dieter Oemler
Papierfabrik Gebrüder Marschhausen in Hasserode/Brockenweg
- Dieter Oemler
Papierfabrik Gebrüder Marschhausen in Hasserode/Brockenweg - Dieter Oemler
Kaffeefahrt zur Gaststätte "Silberner Mann" 1895
- Dieter Oemler
Kaffeefahrt zur Gaststätte "Silberner Mann" 1895 - Dieter Oemler
Amtshaus Hasserode
- Dieter Oemler
Amtshaus Hasserode - Dieter Oemler
"Fürst-Otto-Museum" ("Erbgrafen-Palais") in der Burgstraße
- Dieter Oemler
"Fürst-Otto-Museum" ("Erbgrafen-Palais") in der Burgstraße - Dieter Oemler
  • Die aus dem 16. Jahrhundert stammenden an der Ostseite des Marktplatzes stehenden drei Hertzer´schen Häuser, die den Stadtbrand 1751 überdauern, nicht aber den wirtschaftlichen Aufschwung der Gründerjahre, werden abgerissen und durch Neubauten ersetzt.

Hertzer´sche Häuser Markt 6-8 an der Ostseite des Marktplatzes um 1895 vor ihrem Abriss
- Dieter Oemler
Hertzer´sche Häuser Markt 6-8 an der Ostseite des Marktplatzes um 1895 vor ihrem Abriss - Dieter Oemler
  • Die am Teichdamm gelegenen Siegemund`schen Häuser von 1617 werden Opfer des neuen Wohlstand ihrer Besitzer. Tischlermeister Siegemund lässt die Häuser abreißen und durch einen 1897 fertiggestellten Neubau ersetzen.

"Siegemund´sche Häuser" von 1617 am Teichdamm
- Dieter Oemler
"Siegemund´sche Häuser" von 1617 am Teichdamm - Dieter Oemler
Breite Straße
- Dieter Oemler
Breite Straße - Dieter Oemler
  • Jeder Ortsteil von Wernigerode besitzt eine eigene Rinderherde. Morgens sammelt der Hirte die Tiere aus den hinter den Häusern befindlichen Stallungen ein und führt sie zur Weide auf die umliegenden Wiesen und in die Wälder.

Kuhherde am Holfelder Platz
- Dieter Oemler
Kuhherde am Holfelder Platz - Dieter Oemler
Schafe weiden im Friederikental.
- Dieter Oemler
Schafe weiden im Friederikental. - Dieter Oemler
  • Das zwischen 1680 und 1684 errichtete mit seinen vier Geschossen größte bürgerliche Fachwerkhaus in der Breiten Straße 78 wird zum Hotel "Neustädter Bär" ausgebaut. Durch einen Bombentreffer am 22. Februar 1944 wird es so stark beschädigt, dass nur ein spärlicher Rest erhalten bleibt.

Hotel "Neustädter Bär"
- Dieter Oemler
Hotel "Neustädter Bär" - Dieter Oemler
Stadtmauer-Turm in der Ringstraße vor dem Abriss 1901
- Dieter Oemler
Stadtmauer-Turm in der Ringstraße vor dem Abriss 1901 - Dieter Oemler
Im Friederikental gelegte Strecke einer fürstlichen Jagd
- Dieter Oemler
Im Friederikental gelegte Strecke einer fürstlichen Jagd - Dieter Oemler
Kaiser Wilhelm II. mit seinem Gefolge und der fürstlichen Familie anläßlich des Jagdbesuchs 1904
- Dieter Oemler
Kaiser Wilhelm II. mit seinem Gefolge und der fürstlichen Familie anläßlich des Jagdbesuchs 1904 - Dieter Oemler
Hotel des Selterswasserfabrikanten "Ermisch" auf dem Armeleuteberg
- Dieter Oemler
Hotel des Selterswasserfabrikanten "Ermisch" auf dem Armeleuteberg - Dieter Oemler
Hasserode 1906
- Dieter Oemler
Hasserode 1906 - Dieter Oemler
Breite Straße 1907
- Dieter Oemler
Breite Straße 1907 - Dieter Oemler
  • In der oberen Marktstraße steht das Haus des Bürgers Zeisberg. Mit seinem großen Garten reicht das Grundstück bis an die Stadtmauer. Nach dem Tod des Bürgers Zeisberg 1908 wird das Haus abgerissen und das gesamte Grundstück mit Wohn- und Geschäftshäusern im Jugendstil bebaut.

Obere Marktstraße, 1908 abgerissen
- Dieter Oemler
Obere Marktstraße, 1908 abgerissen - Dieter Oemler
Untere Marktstraße, Haus Nr. 5 im Jahr 1908
- Dieter Oemler
Untere Marktstraße, Haus Nr. 5 im Jahr 1908 - Dieter Oemler
Im Salzbergtal baut die Stadt eine Lesehalle. Für Sommergäste liegen Zeitungen und Zeitschriften aus.
- Dieter Oemler
Im Salzbergtal baut die Stadt eine Lesehalle. Für Sommergäste liegen Zeitungen und Zeitschriften aus. - Dieter Oemler
  • Stadtbaurat Ernst Wilhelm Deistel versucht vergeblich, die Stadträte von der Notwendigkeit des Baus einer innerstädtischen Kanalisation und einer Kläranlage zu gewinnen. Die Stadträte lehnen die Finanzierung ab.

  • Alljährlich suchen die "Pankgrafen", eine Vereinigung Berliner Kaufleute, eine Stadt im Deutschen Reich "heim". In diesem Jahr ist es, am 16. Juni, Wernigerode. In einem "Fehdebrief" fordern sie ihr Tribut von einigen hundert Schweinen. In einer "Schlacht" wird Wernigerode erobert und ein großes "Siegesfest" gefeiert.

"Siegesfest" der "Pankgrafen" 1911 auf dem Marktplatz  
- Dieter Oemler
"Siegesfest" der "Pankgrafen" 1911 auf dem Marktplatz   - Dieter Oemler
Verwundete und medizinisches Personal des Lazarettes Brockenweg vor dem Denkmal für Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg
- Dieter Oemler
Verwundete und medizinisches Personal des Lazarettes Brockenweg vor dem Denkmal für Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg - Dieter Oemler
  • Für die im Weltkrieg 1914-1918 gefallenen Schüler des Fürstlichen Gymnasiums wird auf dem Sportplatz desselben ein Ehrenmal mit der Inschrift: "Knaben reiften zu Männern, als Helden sind sie gefallen. Trachtet Knaben, wie sie Männer und Helden zu sein", errichtet. Es wurde in den 1950er Jahren entfernt.

Ehrenmal für die im Weltkrieg gefallenen Schüler des fürstlichen Gymnasiums
- Dieter Oemler
Ehrenmal für die im Weltkrieg gefallenen Schüler des fürstlichen Gymnasiums - Dieter Oemler
Gottesdienste im Lustgarten zum Gedenken der Opfer des 1. Weltkrieges
- Dieter Oemler
Gottesdienste im Lustgarten zum Gedenken der Opfer des 1. Weltkrieges - Dieter Oemler
Eishockeyspieler im Christianental
- Dieter Oemler
Eishockeyspieler im Christianental - Dieter Oemler
Wochenmarkt nach 1920
- Dieter Oemler
Wochenmarkt nach 1920 - Dieter Oemler
  • In Wernigerode wird der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr, nicht zuletzt aus den Erfahrungen mit den Stadtbränden in einer hauptsächlich aus Fachwerk bestehenden Altstadt, stets eine hohe Bedeutung beigemessen.

Erprobung eines Rettungsschlauches für gefährdete Personen aus oberen Stockwerken
- Dieter Oemler
Erprobung eines Rettungsschlauches für gefährdete Personen aus oberen Stockwerken - Dieter Oemler
Festumzug am 1. Juli 1926 aus Anlaß des 475jährigen Bestehens des Schützenvereins
- Dieter Oemler
Festumzug am 1. Juli 1926 aus Anlaß des 475jährigen Bestehens des Schützenvereins - Dieter Oemler
Holländische Reisegruppe vor dem Rathaus
- Dieter Oemler
Holländische Reisegruppe vor dem Rathaus - Dieter Oemler
Feinkostgeschäft Großhennig in der Westernstraße 14 um 1930
- Dieter Oemler
Feinkostgeschäft Großhennig in der Westernstraße 14 um 1930 - Dieter Oemler
  • Am 24. April wird die "Storchmühle" an die Magdeburger Firma "HOZO - Hohenzollern,Wirtschaftsbetriebe und Weingroßhandlung" verkauft. Inhaber ist Rudolf Kindermann. Das Nöschenröder Kurhaus "Storchmühle" wird ausgebaut und der Saal im Stil der Neo-Renaissance eingerichtet.

"Storchmühle" 1938
- Stadtarchiv Wernigerode PK/VI/279
"Storchmühle" 1938 - Stadtarchiv Wernigerode PK/VI/279
  • Der Nicolaiplatz wird umgestaltet. Das bis dahin hier stehende nach Plänen des Schlossbaumeisters Carl Frühling geschaffene Denkmal für die Wernigeröder Opfer des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 wird abgebrochen und die Tafeln mit den Namen der Opfer am 18. Oktober an einer Mauer am Lustgarten angebracht.

Denkmal für die Wernigeröder Opfer des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 auf dem Nicolaiplatz.
- Dieter Oemler
Denkmal für die Wernigeröder Opfer des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 auf dem Nicolaiplatz. - Dieter Oemler
Ratsdienerhaus vor dem Abriss
- Dieter Oemler
Ratsdienerhaus vor dem Abriss - Dieter Oemler
Auf dem Anger demonstrieren 1940 die Mitglieder der NSDAP Macht und Siegeszuversicht
- Dieter Oemler
Auf dem Anger demonstrieren 1940 die Mitglieder der NSDAP Macht und Siegeszuversicht - Dieter Oemler
Maidemonstration 1946 auf dem Marktplatz
- Dieter Oemler
Maidemonstration 1946 auf dem Marktplatz - Dieter Oemler
Die HO übenimmt den ehemaligen Feinkostladen von Großhennig in der Westernstraße
- Dieter Oemler
Die HO übenimmt den ehemaligen Feinkostladen von Großhennig in der Westernstraße - Dieter Oemler
  • In den Schulen der Stadt sind, wie überall in der DDR, die Schüler der unteren Klassen bis auf wenige Ausnahmen Mitglieder der sozialistischen Jugendorganisation "Junge Pioniere". Nach dem Schulunterricht haben sie die Möglichkeit, in selbstgewählten Arbeitsgemeinschaften ihre Freizeit zu gestalten.

Junge Pioniere der Arbeitsgemeinschaft "Junge Verkehrshelfer" kontrollieren in der Friedrichstraße das verkehrsgerechte Verhalten und den Zustand der Fahrräder.
- Dieter Oemler
Junge Pioniere der Arbeitsgemeinschaft "Junge Verkehrshelfer" kontrollieren in der Friedrichstraße das verkehrsgerechte Verhalten und den Zustand der Fahrräder. - Dieter Oemler
Karnevalsgemeinschaft "Wernigeröder Auerhähne"
- Dieter Oemler
Karnevalsgemeinschaft "Wernigeröder Auerhähne" - Dieter Oemler
Losverkäufer auf dem Markt
- Dieter Oemler
Losverkäufer auf dem Markt - Dieter Oemler
 Friedrichstraße 38 vor der Sanierung
- Dieter Oemler
 Friedrichstraße 38 vor der Sanierung - Dieter Oemler
Hirtenhaus in der Neustadt
- Dieter Oemler
Hirtenhaus in der Neustadt - Dieter Oemler
Das letzte Brauerei-Pferdegespann von "Hasseröder"
- Dieter Oemler
Das letzte Brauerei-Pferdegespann von "Hasseröder" - Dieter Oemler
VEB Metallgusswerk
- Dieter Oemler
VEB Metallgusswerk - Dieter Oemler
Erschließung des Industriegebietes Kupferhammer
- Dieter Oemler
Erschließung des Industriegebietes Kupferhammer - Dieter Oemler
  • An den Häusern Ecke Breite Straße/Große Bergstraße hatten sich die Schäden durch den Bombenangriff 1944 so verschlimmert, dass sie abgerissen werden mussten. Auf der Abrissstelle soll 1977 eine Grünanlage entstehen.

Abriss der Häuser Ecke Breite Straße/Große Bergstraße. Schäden durch Bombenangriff 1944.
- Dieter Oemler
Abriss der Häuser Ecke Breite Straße/Große Bergstraße. Schäden durch Bombenangriff 1944. - Dieter Oemler
Fußgängerzone 1980 zwischen Marktplatz und Nicolaiplatz
- Dieter Oemler
Fußgängerzone 1980 zwischen Marktplatz und Nicolaiplatz - Dieter Oemler
Maikundgebung 1983
- Dieter Oemler
Maikundgebung 1983 - Dieter Oemler