Stadtverwaltung Wernigerode/ Pressestelle

  • In Wernigerode findet die zweite Landesgartenschau des Landes Sachsen-Anhalt statt, zu der ca. 650 000 BesucherInnen gezählt werden.
    Die Landesgartenschau bedeutet für Wernigerode, städtebauliche Missstände zwischen dem Wohngebiet Harzblick und dem Stadtzentrum zu beseitigen. Das sind: fußläufige Verbindungen, Altlasten, Industriebrachen, leerstehenden Baracken und ein abgesperrtes Gelände mit Stacheldraht und mittendrin sieben Teiche, die nur wenige WernigeröderInnen kennen.

Landesgartenschau in Wernigerode
© Wolfgang Grothe
Landesgartenschau in Wernigerode © Wolfgang Grothe
Neue Produktionshalle der Pharma Wernigerode GmbH
- Andreas Meling
Neue Produktionshalle der Pharma Wernigerode GmbH - Andreas Meling
  • Am 25. September wird im Bürgerpark die Ausstellung "Wernigerodes Grüne Lebensqualität" eröffnet. Anlass ist die Veranstaltung "Kleine Garten-Schau", die an die Landesgartenschau 2006 erinnern soll. Für die BürgerInnen der Stadt und ihre Gäste ist rückblickend die Landesgartenschau ein touristisches Erfolgsprojekt und der wichtigste Gewinn das Erreichen städtebaulicher Zielstellungen. Die beiden Wohngebiete, Harzblick und Charlottenlust, erhielten ein attraktives Wohnumfeld und eine funktionierende Verbindung zur Innenstadt. Die Altlastfläche Zaunwiese mit der Kleingartenanlage ist dauerhaft saniert und die Brachflächen sind zu wertvollen Erholungsflächen gewandelt. Die Teiche sind in ihrer biologischen Wertigkeit gesichert und dennoch erlebbar hergestellt.

Stadtlandschaft
© Wolfgang Grothe
Stadtlandschaft © Wolfgang Grothe
  • Als erste Stadt in Sachsen-Anhalt übernimmt Wernigerode den Kostenanteil der Verbraucher für eine anbieterunabhängige Energieberatung durch Experten der Verbraucherzentrale. Die Stadt Wernigerode bestätigt damit auch ihre Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz in Sachsen-Anhalt.

  • Der 10. März ist ein großer Tag für Wernigerode. Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) nimmt Oberbürgermeister Peter Gaffert den Preis für die Bewertung der Stadt als "beliebtester Ferienort Deutschlands" entgegen. Die Auszeichnung beruht auf Bewertungen von Kunden der TUI- Ferienhaustochter Atraveo.

Auszeichnung auf der ITB 2016 - Wernigerode ist beliebtester Ferienort Deutschlands
- Stadtverwaltung Wernigerode
Auszeichnung auf der ITB 2016 - Wernigerode ist beliebtester Ferienort Deutschlands - Stadtverwaltung Wernigerode
  • Am 20. Dezember wird in einer Feierstunde im Rathaus Andreas Heinrich feierlich verabschiedet. Er legt nach 26 Jahren leidenschaftlicher Arbeit für die Stadt und ihrer Bürger das Amt als Stellvertreter des Oberbürgermeisters sowie als Dezernent für Gemeinwesen in die Hände seiner Nachfolger und wird seinen wohlverdienten Ruhestand genießen.
    Die überaus erfolgreiche Entwicklung der Stadt im letzten Vierteljahrhundert ist untrennbar mit seinem Namen verbunden. Mit seiner ihm eigenen bescheidenen und zurückhaltenden Art hat er nachhaltige Spuren hinterlassen und mit seinem überregionalen Engagement einen außerordentlichen Beitrag für das positive Image der Stadt geleistet.

Andreas Heinrich
- Stadtverwaltung Wernigerode Petra Bothe
Andreas Heinrich - Stadtverwaltung Wernigerode Petra Bothe
  • In der letzten Juliwoche erlebt Wernigerode nach tagelangem Dauerregen ein Hochwasser bisher unbekannter Dimension. In der Bilanz bleiben zahlreiche Schäden an Straßen, Wegen, Brücken und Gebäuden.

    Vor allem die Ortsteile Nöschenrode, Hasserode und das Dorf Silstedt sind stark von den Hochwasserschäden betroffen.

Kampf gegen das Hochwasser in Wernigerode
- Ivonne Sielaff
Kampf gegen das Hochwasser in Wernigerode - Ivonne Sielaff
  • Am 30. November ist der erste Bauabschnitt des Straßenumbaus der unteren Breiten Straße abgeschlossen. Die Baumaßnahme, die am 28. März startete, war mit zahlreichen Verkehrsraumeinschränkungen und Umleitungsführungen verbunden.

    Die Baumaßnahme wurde als Gemeinschaftsmaßnahme zwischen den Stadtwerken Wernigerode, dem Wasser- und Abwasserverband Holtemme Bode und der Stadt Wernigerode durchgeführt. Die Bauarbeiter mussten sich nicht nur durch fast hundert Jahre alte unterirdische Ver- und Entsorgungsleitungen kämpfen, sondern auch mit zwei starken Unwettern und einem Hochwasser fertig werden.

Bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes werden die Bauarbeiten des ersten Bauabschnitts zwischen Stadtecke und Große Schenkstraße abgeschlossen
- Winnie Zagrodnik
Bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes werden die Bauarbeiten des ersten Bauabschnitts zwischen Stadtecke und Große Schenkstraße abgeschlossen - Winnie Zagrodnik
Schierker Feuerstein Arena
- Pressestelle Stadtverwaltung
Schierker Feuerstein Arena - Pressestelle Stadtverwaltung
  • Zum Jahresanfang hat die Deutsche Zentrale für Touristik e.V. die Platzierungsergebnisse der Top 100 Sehenswürdigkeiten Deutschlands 2017 bekannt gegeben. Das Wernigeröder Rathaus wurde auf Platz 77 gewählt.

  • Am Freitag, den 7. Dezember, wird in Düsseldorf vor 1.200 Gästen der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen.
    In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung wurden zum elften Mal Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. Wernigerode und Hoi An sind mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Kommunale Partnerschaften“ ausgezeichnet worden.

  • Benno Schmidt ist ein überregional bekannter Imageträger für den Harz, insbesondere für den Brocken und das Wandern. Um sein großes ehrenamtliches Engagement um den Brocken und die Harzregion zu ehren, wird der heute 86-jährige am 25. Juli auf dem Brockenplateau durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff der Verdienstorden des Landes Sachsen Anhalt verliehen.

    Am 21. September wird er zudem von der Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert zum Botschafter für das Grüne Band in Sachsen-Anhalt ernannt. Dieses herausragende Engagement würdigt die Stadt Wernigerode mit einer Eintragung in das Goldene Buch der Stadt. Am 8. November findet die feierliche Ehrung im Rathaus statt.