Harzer Volksstimme

  • Die Jugendstilvilla, später "Villa Russo", in der Feldstraße 7 wird erbaut.

    Harzer Volksstimme - 24. März 2018 - "Die Villa der Harzkäse-Fabrikanten" Julia Bruns
  • In Schierke wird ein mondänes Kurhaus und Hotel "Fürstenhöhe", welches den Anforderungen eines neueren Kurortes entspricht, errichtet.

  • Am 16. Juni landet die erste Maschine der Deutschen Lufthansa auf der neuen Verbindung zwischen Braunschweig und Leipzig in Wernigerode auf dem Flugplatz unterhalb der Charlottenlust.

    Harzer Volksstimme - 16.06.2017
Flugplatz Wernigerode
- Postkarte
Flugplatz Wernigerode - Postkarte
  • Das "Kurhaus" oder auch die "Fürstenhöhe" in Schierke brennt vollständig nieder und wird in dieser Form nicht wieder aufgebaut.
    Bei dem Brand starben fünf junge Frauen.

  • Am 19. November fasst die Stadtverordnetenversammlung den Beschluss, Otto Büchting, einem liberalen Politiker, das Prädikat "Stadtältester" für seine Verdienste beim Aufbau einer neuen Verwaltungsstruktur nach dem Zweiten Weltkrieg zu verleihen.

  • Der Altstadtkreisel, eigentlich eine unterirdische Kreuzung, als moderner Verkehrsknotenpunkt in der Innenstadt wird Ostern dem Verkehr übergeben. Über 20 Millionen Euro werden dafür eingesetzt.

 Östliche Zufahrt in den Altstadtkreisel
© Wolfgang Grothe
 Östliche Zufahrt in den Altstadtkreisel © Wolfgang Grothe
  • Zu den nach Beschäftigten hundert größten Betrieben des Bundeslandes Sachsen-Anhalt gehören zwei Betriebe in Wernigerode, "Nemak Wernigerode GmbH" mit 583 und "VEM Motors Wernigerode GmbH" mit 489 Beschäftigten.

  • Am 17. September ebnet der Stadtrat den Weg für ein gemeinsames Skigebiet von Schierke bis Braunlage. Die Stadt will mit privaten Investoren einen Vertrag über den Bau der Skiarena Harz am Winterberg abschließen. Die privaten Investoren wollen eine Seilbahn auf den Winterberg bauen lassen. Die Kosten werden auf rund 15 Millionen geschätzt.

    Harzer Volksstimme - S.1 18. September
Schierke - neue Fußgängerbrücke über die Kalte Bode zwischen dem Ortszentrum und Parkhaus
© Wolfgang Grothe
Schierke - neue Fußgängerbrücke über die Kalte Bode zwischen dem Ortszentrum und Parkhaus © Wolfgang Grothe
  • Im Industrie- und Gewerbegebiet "Smatvelde" erfolgt im September der fünfte Spatenstich. Diesmal für den Bau eines Zweigwerkes des Automobilzulieferers "Getriebe- und Antriebtechnik Wernigerode" (GAW). Die "Schlote-Gruppe" investiert zehn Millionen Euro.

    Harzer Volksstimme - 29.09.2015 S.13
Gewerbegebiet Smatvelde, Fläche für den Neubau GAW
© Wolfgang Grothe
Gewerbegebiet Smatvelde, Fläche für den Neubau GAW © Wolfgang Grothe
  • Am 2. Oktober wird die neue Turnhalle Unter den Zindeln eingeweiht. Dieser notwendig gewordene Neubau für insgesamt 4,37 Millionen Euro wird künftig für den Schul- und Vereinssport sowie für Veranstaltungen genutzt. Der Altbau war marode und musste abgerissen werden.

    Harzer Volksstimme - S.7 05.10.2015
Neue Turnhalle Unter den Zindeln
© Wolfgang Grothe
Neue Turnhalle Unter den Zindeln © Wolfgang Grothe
  • Seit einigen Wochen versammeln sich jeden Sonntagabend Bürger vor dem Wernigeröder Rathaus, um unter dem Motto "bunt statt braun" für Weltoffenheit und ein friedliches Miteinander zu demonstrieren. Die Veranstaltungen werden von der "Bürgerinitiative für Toleranz und Demokratie" organisiert. Am 6. März nehmen rund 180 Menschen daran teil. Bei der Grablichter-Kundgebung geht es nicht nur um Integration von Flüchtlingen, sondern auch um Inklusion.

    Zur gleichen Zeit findet jeweils eine Kundgebung der rechtsextremistisch - völkischen "Identitären Bewegung" gegen die Flüchtlingspolitik auf dem Nicolaiplatz statt. Am 6. März nehmen daran etwa 80 Personen teil.

    Harzer Volksstimme - vom 07.03.2016 S. 7
Lichteraktion in Wernigerode für Weltoffenheit und Toleranz
© Wolfgang Grothe
Lichteraktion in Wernigerode für Weltoffenheit und Toleranz © Wolfgang Grothe
  • Das Studentenwerk Magdeburg betreibt derzeit fünf Studentenheime mit insgesamt 245 Plätzen in Wernigerode. Vier davon in unmittelbarer Nähe vom Hochschul-Campus in Hasserode und eines in der Charlottenlust. Dazu bieten private Vermieter Einzimmerwohnungen und Wohngemeinschaften an.

    Harzer Volksstimme - Holger Manigk
Am ehemaligen Jugendgästehaus fallen Bäume. Das seit Jahren leer stehende Gebäude wird als weiteres Studentenheim ausgebaut.
- Holger Manigk
Am ehemaligen Jugendgästehaus fallen Bäume. Das seit Jahren leer stehende Gebäude wird als weiteres Studentenheim ausgebaut. - Holger Manigk
  • Mit dem Frühjahr rollen wieder die Bagger in Wernigerode an zu Bauarbeiten an verschiedenen Stellen. So wird die Große Bergstraße teilweise für den Verkehr gesperrt und in zwei Bauabschnitten grundhaft erneuert. 350000 Euro hat die Stadt für dieses Jahr für den Straßenausbau eingeplant. Auch an der Kirchstraße beginnen Bauarbeiten. Am Holfelder Platz werden Stützmauern am Zillierbach erneuert.

    Harzer Volksstimme - S. 13 vom 30. März
Erneuerung der Stützmauern des Zillierbaches am Holfelder Platz
- Holger Manigk
Erneuerung der Stützmauern des Zillierbaches am Holfelder Platz - Holger Manigk
  • Am 26. April leben 31 Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten in Wernigerode. Alle haben einen anerkannten Aufenthaltsstatus. Der Großteil von ihnen wohnt in Wohnungen, zwölf Jugendliche haben das vorbereitete Wohnheim am Kohlgarten bezogen.

    Harzer Volksstimme - S.13 vom 26.April 2016
  • In der Nacht vom 24. zum 25. April brennt ein Fachwerkhaus im Voigtstieg vollständig aus. 50 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Wernigerode, Minsleben/Reddeber, Silstedt, Darlingerode, Ilsenburg und Benzingerode sind im Einsatz. Verletzt wird niemand. Die einzige Bewohnerin, die durch den Brand ihr gesamtes Eigentum verlor, verdankt ihr Leben eigenen Angaben zufolge ihrer Katze, die sie geweckt hatte. Der Schaden wird auf 200.000 € geschätzt.

    Harzer Volksstimme - S.13 vom 26. April 2016
Einsatz der Feuerwehr im Voigtstieg
- Marco Söchting
Einsatz der Feuerwehr im Voigtstieg - Marco Söchting
  • Das alte Bürogebäude (ehemaliges Wehrkreiskommando) am Rande des Nicolaiplatzes wird, da zu DDR-Zeiten mit Unmengen asbestbelasteten Dämmstoffe verarbeitet, behutsam abgerissen und der Bauschutt auf einer Sonderdeponie entsorgt.

Behutsamer Abriss am Nicolaiplatz
- Regina Urbat
Behutsamer Abriss am Nicolaiplatz - Regina Urbat
  • In der Nacht zum 7. Mai zerstört ein Brand das Wohnhaus Hinterstraße 5 im Heidequartier mit dicht an dicht stehenden historisch sehr bedeutsamen Fachwerkhäusern. Einhundert Feuerwehrleute können ein Übergreifen des Brandes auf andere Gebäude verhindern.

Brand in der Hinterstraße in der Nacht zum 7. Mai
- Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord Polizeirevier Harz Pressestelle
Brand in der Hinterstraße in der Nacht zum 7. Mai - Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord Polizeirevier Harz Pressestelle
  • "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Diesen Titel führt ab sofort das Stadtfeld-Gymnasium Wernigerode. Die Schule ist die erste und bisher einzige in Wernigerode, die zu dem bundesweiten Netzwerk gegen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt gehört.

    Harzer Volksstimme - 27. Mai S.13
Stadtfeld-Gymnasium wehrt sich mit Courage gegen Rassismus
- Katrin Schröder
Stadtfeld-Gymnasium wehrt sich mit Courage gegen Rassismus - Katrin Schröder
  • Am 18. Juni werden im Luftfahrtmuseum Wernigerode im Gießerweg 1 die Neuerungen geöffnet. Rund zwei Millionen Euro sind investiert worden. Neu ist das Besucherzentrum im Eingangsbereich mit Cafeteria und Shop, zwei große Hangars und zahlreiche Spielmöglichkeiten samt Simulatoren. Zu sehen sind über 1000 Exponate und mehr als 50 Flugobjekte mit gut aufbereiteten Informationen. Mit Erwerb eines Transall C-160 Militärflugzeuges der Bundeswehr besitzt das Luftfahrtmuseum seinen bisher "größten Vogel". Dieser steht seit seiner letzten Landung auf dem Militärflugplatz Ballenstedt.

Madeleine und Clemens Aulich begrüßen die Gäste ihres Luftfahrtmuseums nach den umfangreichen Neuerungen
- Regina Urbat
Madeleine und Clemens Aulich begrüßen die Gäste ihres Luftfahrtmuseums nach den umfangreichen Neuerungen - Regina Urbat
  • Der Umbau des ehemaligen FDGB-Ferienheimes "Hermann Matern" zum "Hasseröder Burghotel" geht dem Ende entgegen, nach dem ein Versuch nach der "Wende", das Haus als "Hotel Stadt Wernigerode" zu führen, gescheitert war. Mit 416 Betten in 162 Zimmern wird das Haus eines der größten Hotels in Wernigerode sein. Die Stadt verfügt damit über 7500 Gästebetten. Zum Vergleich: Halberstadt kann auf 1063, Quedlinburg auf rund 3700 Gästebetten zugreifen.

"Hasseröder Burghotel"  am 1. Juli 2016
© Wolfgang Grothe
"Hasseröder Burghotel"  am 1. Juli 2016 © Wolfgang Grothe
  • Am 30. Juli wird im Lustgarten zur Erinnerung an den einstigen Reichskanzler Otto von Bismarck ein Gedenkstein enthüllt. Vor genau 170 Jahre hatte sich Bismarck an einer Harzwanderung beteiligt und mit einer Reisegruppe am 29. Juli 1846 den Brockengipfel erklommen.

    Harzer Volksstimme - Harzer Volksstimme 02.8.2016 (Ivonne Sielaff), S.13
Bismarck-Gedenkstein
- Ivonne Sielaff
Bismarck-Gedenkstein - Ivonne Sielaff
  • Ein Landesprojekt "Luther war hier" vernetzt 66 Orte in Sachsen-Anhalt, an denen der Reformator weilte, darunter das Kloster Himmelpforte bei Hasserode. Dazu wird am Lutherstein, den Graf Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode im Jahr 1917 aufstellen ließ, eine Plakette aufgestellt.

    Harzer Volksstimme - 5. August 2016 S.17
Plakette neben dem Lutherstein in der Himmelpforte
© Wolfgang Grothe
Plakette neben dem Lutherstein in der Himmelpforte © Wolfgang Grothe
  • Seit mehr als 30 Jahren setzt sich der Wernigeröder Verein "Wildfisch und Gewässerschutz" für die Verbesserung der Wasserqualität der Wernigeröder Fließgewässer ein. Holtemme und Zillierbach sind jetzt vollständig durchgängig für die Fischtierwelt. 25 Fischaufstiege sorgen für die Passierbarkeit. Das Wappentier der Stadt Wernigerode und des Harzkreises, die Bachforelle, kann jetzt wieder von jeder Brücke in Wernigerode aus beobachtet werden.

    Harzer Volksstimme - Harzer Volksstimme, 22. August 2016 S. 7
Fischtreppe in der Holtemme
© Wolfgang Grothe
Fischtreppe in der Holtemme © Wolfgang Grothe
  • Die beabsichtigte Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Verwaltungsgebäudes der ehemaligen Schokoladenfabrik "Argenta" in Hasserode muss aufgegeben werden, weil es einzustürzen droht. Im ehemaligen Industriegelände der Schokoladenfabrik entsteht ein Wohngebiet für über 100 Einwohner. Mit einem Neubau an der Stelle des Verwaltungsgebäudes soll das Erscheinungsbild des Industriedenkmals erhalten bleiben.

    Harzer Volksstimme - 31.08.2016 S. 13
Baustelle des ehemaligen Industriegeländes "Argenta"
© Wolfgang Grothe
Baustelle des ehemaligen Industriegeländes "Argenta" © Wolfgang Grothe
  • Am 18. Oktober stellt die Harzer Volksstimme den Preisspiegel des Immobilienverbandes unter der Schlagzeile "Wernigerode boomt wie Jena" vor.

    "Völlig gegen den Trend entwickelt sich wie schon im vergangenen Jahr Wernigerode. Für eine einfache Plattenbauwohnung müssen dort mindestens 4,50 Euro bezahlt werden. Neubau in sehr guter Lage schlägt mit neun Euro zu Buche. Die Leerstandsquote von zwei Prozent (2015) sorgt für einen angespannten Markt."

    Die Stadt verzeichnet einen überdurchschnittlichen Zuzug, ist in jeder Beziehung attraktiv. Am ehesten ist sie mit Jena vergleichbar, nur kleiner.

    Harzer Volksstimme - 18. Oktober 2016, S. 2
Wohnungsneubau in Wernigerode
© Wolfgang Grothe
Wohnungsneubau in Wernigerode © Wolfgang Grothe
  • Inmitten der Innenstadt beginnen am 14. November die Bauarbeiten für ein modernes Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke Breite Straße / Johannisstraße. Das 1200 Quadratmeter große Grundstück, das bis zur Brandgasse reicht, wird für das ehrgeizige Bauvorhaben von Ehepaar Hanisch vorbereitet.
    Der alte Kiosk wird abgerissen.

    Harzer Volksstimme - Harzer Volksstimme 9. November 2016 S.13
Breite Straße / Johannisstraße, 4. November 2016
© Wolfgang Grothe
Breite Straße / Johannisstraße, 4. November 2016 © Wolfgang Grothe
  • Bei archäologischen Grabungen im Areal Breite Straße / Johannisstraße / Brandgasse, wo im nächsten Jahr ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen soll, ist "ein Kellergewölbe aus dem 15. Jahrhundert mit Brunnen und unterirdischem Gang freigelegt" worden.

    Die Entdeckung gibt den Archäologen vom Landesamt für Denkmalpflege in Halle/Saale Rätsel auf, deren Lösung neue Erkenntnisse über die Geschichte Wernigerodes liefern könnte.

Im November 2016 freigelegtes Tonnengewölbe aus dem 15. Jahrhundert (Breite Straße/Johannisstraße)
- Ivonne Sielaff
Im November 2016 freigelegtes Tonnengewölbe aus dem 15. Jahrhundert (Breite Straße/Johannisstraße) - Ivonne Sielaff
  • Der Geschichts- und Heimatverein Wernigerode kauft mit finanzieller Unterstützung für das "Wernigeröder Harzmuseum" drei historisch wertvolle Knaggenfiguren zurück.

    Vor mehr als 500 Jahren schmückten sie die Fassade des "Gothischen Hauses". Es wird vermutet, dass die Knaggen von Thomas Hilleborch gefertigt wurden.

    Harzer Volksstimme - 21.03.2017
Knaggenfiguren am Rathaus
© Wolfgang Grothe
Knaggenfiguren am Rathaus © Wolfgang Grothe
  • Die Bevölkerung des Landes schrumpft und altert - auch in unserer Stadt. Jedoch hat der Trend noch nicht voll zugeschlagen. Während die Geburtenzahl konstant bleibt, hat Wernigerode mehr Zuzüge als Wegzüge.

    Die Einwohnerzahlen der Ortsteile Benzingerode, Minsleben und vor allem Reddeber sind durch neue Eigenheime gestiegen. Silstedt hielt seine Einwohnerzahl. Schierke hingegen verlor dramatisch von 920 auf 566 Einwohner innerhalb von 20 Jahren.

    Harzer Volksstimme - 30.03.2017
Privater Hausbau auf ehemaligen Industriebrachen
© Wolfgang Grothe
Privater Hausbau auf ehemaligen Industriebrachen © Wolfgang Grothe
  • Die Stadt hat bei der Übernachtung von Touristen mit einer Wachstumsrate von 5,2% bundesweit eine Spitzenposition. 2017 wurden 859 297 gewerbliche Übernachtungen gebucht. Würden private Übernachtungen, Wohnmobilisten und Camper einbezogen, läge die Gesamtzahl bei rund 1,2 Millionen. Hinzu kommen etwa 2,2 Millionen Tagesgäste und rund 1,3 Millionen Gäste der Brockenregion.

Im Hasseröder Ferienpark
© Wolfgang Grothe
Im Hasseröder Ferienpark © Wolfgang Grothe
  • Am 4. April wird das historische Hotel "Lindenberg", auch bekannt als ehemaliges FDGB-Heim "Roter Stern", abgerissen. Die Eigentümer planen ein Wohngebiet mit Einfamilienhäusern auf großzügigen Grundstücken, nachdem sich über viele Jahre kein Betreiber für das leerstehende Hotel gefunden hatte.

Das Hotel "Lindenberg", auch bekannt als "Roter Stern", wird abgerissen.
- Uta Müller
Das Hotel "Lindenberg", auch bekannt als "Roter Stern", wird abgerissen. - Uta Müller
  • Auf der Baustelle in der Breiten Straße ist der Grundstein gelegt worden. Barbara und Dietmar Hanisch lassen auf dem Eckgrundstück zur Jonannisstraße und Brandgasse ein modernes Wohn- und Geschäftshaus errichten.

    Damit wird eine der letzten Kriegswunden der Stadt geheilt. Beim Bombenangriff auf die Stadt im Zweiten Weltkrieg war am 22. Februar 1944 der Vorgängerbau auf dem rund 1200 Quadratmeter großen Gelände zerstört worden.

Barbara und Dietmar Hanisch legen den Grundstein für das Wohn- und Geschäftshaus in der Breiten Straße
- Katrin Schröder
Barbara und Dietmar Hanisch legen den Grundstein für das Wohn- und Geschäftshaus in der Breiten Straße - Katrin Schröder
  • Am 27. April wird im "Argenta Wohnpark Hasserode" Richtfest gefeiert. Es entsteht ein ganzer Wohnpark mit modernen barrierefreien Mehrfamilienhäusern. Die alten Fabrikgebäude werden umgebaut und rekonstruiert. Insgesamt entstehen 66 Wohneinheiten.

Richtfest am 27. April 2017 auf dem "Argenta Wohnpark Hasserode" an der Burgmühlenstraße/Amtsgasse
- Regina Urbat
Richtfest am 27. April 2017 auf dem "Argenta Wohnpark Hasserode" an der Burgmühlenstraße/Amtsgasse - Regina Urbat
  • Die Johanniskirche von Wernigerode, die älteste Kirche der Stadt, gehört ab sofort zur "Straße der Romanik" im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt hat die Erweiterung der beliebten Tourismus-Route beschlossen. 88 Bauwerke an 73 Orten gehören nun dazu.

Johanniskirche
© Wolfgang Grothe
Johanniskirche © Wolfgang Grothe
  • Am 1. September eröffnet "Pharma Wernigerode" eine neue Betriebsstätte im Dornbergsweg und weitet damit seine Produktion in Wernigerode aus. Auf 1400 Quadratmetern und zwei Etagen werden künftig flüssige und halbfeste pharmazeutische Erzeugnisse, beispielsweise Magentropfen, Hustensaft und Nasenspray hergestellt.

    Mit derzeit 170 Beschäftigten ist der Standort "Pharma Wernigerode" der einzige der deutschen Standorte von "Aristo Pharma GmbH", der flüssige und halbfeste Arzneiformen herstellen kann. Deutschlandweit ist es auch das einzige Unternehmen, das mit Erlaubnis der Bundesopiumstelle frischen Schlafmohn zu Morphiumpräparaten verarbeiten darf.

Pharma-Mitarbeiterin Janina Schnübner zeigt Staatssekretär Dr. Jürgen Ude und Sradtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht ein Produkt, das gerade die Abfüllanlage verlassen hat
- Julia Bruns
Pharma-Mitarbeiterin Janina Schnübner zeigt Staatssekretär Dr. Jürgen Ude und Sradtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht ein Produkt, das gerade die Abfüllanlage verlassen hat - Julia Bruns
  • Die Harzer Schmalspurbahn hat nach mehr als anderthalbjährigen Reparaturarbeiten im thüringischen Dampflokwerk Meiningen ihre 99 Jahre alte Dampflokomotive mit der Nummer 99 5906 zurück. Die Lok vom Typ Mallet wurde auf einem Tieflader auf der Straße aus der Werkstatt zurück nach Wernigerode gebracht.

    Harzer Volksstimme - 12.12.2017, S. 2
Rückkehr der historischen Dampflok
- Dirk Bahnsen
Rückkehr der historischen Dampflok - Dirk Bahnsen
  • Die Neuapostolische Gemeinde in Wernigerode hat am 14. Oktober die Wiedereröffnung ihrer Kirche gefeiert. Nicht nur das Gebäude hat sich verändert, auch die Gemeinde ist gewachsen und kehrt mit neuen Mitgliedern in ihr Domizil in der Lüttgenfeldstraße zurück.

    Harzer Volksstimme - 17.10.2017, S. 15
Wiedereröffnung der Neuapostolischen Kirche
© Wolfgang Grothe
Wiedereröffnung der Neuapostolischen Kirche © Wolfgang Grothe
  • Wernigerode wächst gegen den Trend. Die Stadt zehrt von konstanten Geburtenzahlen sowie Zuzügen von Studenten und Rentnern.

    Wernigerode hat am 31. Dezember (Haupt- und Nebenwohnsitz) 31.405 Einwohner, Silstedt 1047, Minsleben 568, Benzingerode 965, Schierke 572 und Reddeber 820 Einwohner.

  • Das Orkantief "Friederike" hat am 18. Januar eine Spur der Zerstörung in Deutschland hinterlassen. Die stärksten Windspitzen werden auf dem Brocken mit 205 km/h gemessen. Die Gäste im Brockenhotel wurden vorher evakuiert. Im Oberharz herrscht Ausnahmezustand. Der Bahnverkehr in ganz Deutschland ist eingestellt.

Orkantief "Friederike" wütet am 18. Januar 2018 auch in Wernigerode
- Alexander Grothe
Orkantief "Friederike" wütet am 18. Januar 2018 auch in Wernigerode - Alexander Grothe
  • Die Reise zu den "World Choir Games" im südafrikanischen Tshwane hat sich für den Kammerchor Wernigerode gleich doppelt gelohnt. In den beiden Kategorien "zeitgenössische Musik" und "gemischte Kammerchöre" gewannen die Harzer Sänger bei der Olympiade für Chöre Goldmedaillen.

    Harzer Volksstimme - 16.07.2018 S. 7 - Holger Manigk
Kammerchor Wernigerode
- Kammerchor
Kammerchor Wernigerode - Kammerchor
  • Am 1. März übergibt der Vorsitzende der Kirchengemeinde, Siegfried Siegel, Akte und Schlüssel der Liebfrauenkirche an Rainer Schulze von der Kulturstiftung Wernigerode.

    Damit kann die Kulturstiftung als private Initiative ihr Engagement für den Umbau des 800 Jahre alten Gemäuers zum Konzertsaal vorantreiben.

Siegfried Siegel übergibt den Schlüssel der Liebfrauenkirche an Rainer Schulze (rechts)
- Holger Manigk
Siegfried Siegel übergibt den Schlüssel der Liebfrauenkirche an Rainer Schulze (rechts) - Holger Manigk
  • Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt wird deutlich spürbar. Es gibt aber Engpässe bei Fachkräften in immer mehr Berufen.

    Ende April liegt die Arbeitslosenquote im Bereich Wernigerode bei 4,4 %, im Landkreis Harz bei 6,0 % und im Land Sachsen-Anhalt bei 7,9 %.

  • Mit einem Rekord ist am Abend des 30. Mai die vierte Auflage des Harzer Firmenlaufs in Wernigerode gestartet. Mehr als 1600 Teilnehmer in 421 Staffeln kämpften sich über die 2200 lange Strecke im schwül-warmen Bürgerpark.

    Harzer Volksstimme - 31.05.2018
TeilnehmerInnen am Harzer Firmenlauf
- Petra Bothe
TeilnehmerInnen am Harzer Firmenlauf - Petra Bothe
  • Am 9. Juni wird in Reddeber durch einen Brand ein Wohnhaus zerstört. Dank des beherzten Einsatzes von Rettern ist kein Menschenleben zu beklagen.

    Die Hilfsbereitschaft der Reddeberaner ist überwältigend.

  • Nach gut 13 Jahren wird am 12. August die bei Wernigerödern und Gästen beliebte Ausflugsgaststätte auf der Harburg wieder eröffnet.

  • Der Urlaub in den Harzer Bergen boomt. Die Stadt Wernigerode hat fast zehn Prozent mehr Gäste als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.