Harzbücherei Wernigerode

  • Ein Ort "Dekeningerode" wird genannt. Die spätere Wüstung befand sich unter dem Ratskopf/Lüttgenfeldstraße.

  • Noch im Jahr 1712 tauchen im Christianental Wölfe auf, die aus dem Tiergarten ausbrechendes Wild reißen.

  • Am Oberpfarrkirchhof lässt Superintendent Gutjahr ein Wohnhaus erbauen, an dem eine "Hamme" (als Schuppen genutzter schräger Anbau) angegliedert ist.

  • Hans-Dietrich von Zanthier wird als Oberforst- und Jägermeister ernannt und erhält die Oberaufsicht für den gesamten Wernigeröder und Hohensteinischen Forstbesitz.

    In den folgenden dreißig Jahren seines Lebens wirkt Zanthier aktiv im Gebiet des Harzes und verändert die Struktur der Wälder. Mit der Überzeugung, dass "alles auf das Zukünftige gehen" wird und den Nachkommen kein Schaden durch unbestockte Flächen entstehen dürfe, war Zanthier seiner Zeit weit voraus.

naturnaher Wald im Brockengebiet
- Fotothek Harzbücherei Wernigerode
naturnaher Wald im Brockengebiet - Fotothek Harzbücherei Wernigerode
  • Wernigerode entwickelt sich im Schutze der Burg zu einer Siedlung der Handwerker und Ackerbürger, deren Bedeutung für das Umland stetig wächst.

Blick vom Lindenberg zum Schloss
- Harzbücherei Wernigerode
Blick vom Lindenberg zum Schloss - Harzbücherei Wernigerode
"Pfälzer Hof" in Hasserode
© Wolfgang Grothe
"Pfälzer Hof" in Hasserode © Wolfgang Grothe
  • Wie die gesamte Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen hat auch das Westerntor als "Stadteingang" seit vielen Jahrzehnten seine Notwendigkeit verloren, wird aber von den Bürgern als eines der wichtigsten Symbole des Stadtbildes empfunden.

Am "Westernthor" 1865
- Harzbücherei Wernigerode
Am "Westernthor" 1865 - Harzbücherei Wernigerode
  • Der am 15. April gegründete "Harzverein für Geschichte und Altertumsforschung" richtet in Wernigerode eine Vereinsbücherei ein. Ziel der Initiative ist die Förderung der Harzgeschichtsforschung und das Sammeln einschlägiger Publikationen zum Thema Harz.

Harzbücherei und Harzmuseum 2016
© Wolfgang Grothe
Harzbücherei und Harzmuseum 2016 © Wolfgang Grothe
  • Gustav Eduard von Hindersin wird Ehrenbürger der Stadt. Die ehemalige Querstraße, später Albert-Bartels-Straße, wird in Hindersinstraße umbenannt.

Wohngebietsgaststätte "Burgbreite"
- Fotothek Harzbücherei
Wohngebietsgaststätte "Burgbreite" - Fotothek Harzbücherei