Wernigerode im Jahr 1973

  • Das ehemalige Palmenhaus im Lustgarten wird als Produktionsstätte für den Betrieb für chemische Reinigung von Textilien, VEB Reintex, genutzt.

Zustand des ehemaligen Palmenhauses 2016
© Wolfgang Grothe
Zustand des ehemaligen Palmenhauses 2016 © Wolfgang Grothe
  • "Von April bis November werden aus dem Kreis Wernigerode im ehemaligen Bezirk Magdeburg in zwölf Aktionen insgesamt 25 Personen, darunter elf Angehörige der medizinischen Intelligenz, ausgeschleust. Sie kommen wohlbehalten in Westberlin an. Für die Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit muss diese Fluchtwelle ein Trauma gewesen sein."

    Das Haus der Staatssicherheit, ehemals Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Hesselbach, befindet sich in der Leninstraße 149, Ecke Goethestraße. Das Gebäude ist von einer Mauer umgeben. Die Zufahrt in die Goethestraße ist gesperrt.

    Volksstimme - 12.04.2016
Haus der Staatssicherheit Oktober 1987
- Gerhard Bombös
Haus der Staatssicherheit Oktober 1987 - Gerhard Bombös
  • Im Zuge der technisch-ökonomischen Entwicklung im VEB Elmo Wernigerode war es notwendig, dem gestiegenen Informationsbedürfnis gerecht zu werden. Eine elektronische Datenverarbeitungsanlage, "Rechner R 21" wird in Betrieb genommen.

  • Im Neubaugebiet "Burgbreite" wird durch die Handelsorganisation (HO) eine Wohngebietsgaststätte betrieben.

Wohngebiets-Gaststätte "Burgbreite"
- Dieter Oemler
Wohngebiets-Gaststätte "Burgbreite" - Dieter Oemler
Kollektorgang im Neubaugebiet "Burgbreite"
- Dieter Oemler
Kollektorgang im Neubaugebiet "Burgbreite" - Dieter Oemler
  • Das ehemalige "Hotel Lindenberg" dient als Ferienheim "Roter Stern" nach neuer zeitgemäßer Umgestaltung dem FDGB ("Freier Deutscher Gewerkschaftsbund") der Erholung der Werktätigen aus der DDR.

FDGB-Ferienheim "Roter Stern"
- Stadtarchiv Wernigerode
FDGB-Ferienheim "Roter Stern" - Stadtarchiv Wernigerode
  • Besonders in den Wintermonaten kommt es in Wernigerode immer wieder zu großer, oft unerträglicher Luftverschmutzung durch qualmende 5000 Schornsteine. Als Heizmaterial wird meist Rohbraunkohle und schwefelhaltiger Braunkohlenbrikett eingesetzt.

Smog über Wernigerode durch Inversionswetterlage
- Dieter Oemler
Smog über Wernigerode durch Inversionswetterlage - Dieter Oemler
  • Der Palästinenserführer Yasser Arafat besucht Wernigerode und besichtigt das Schloss.

  • 53 Bauplätze an verschiedenen Plätzen der Stadt werden an kinderreiche Arbeiterfamilien zum Bau von Eigenheimen vergeben.

  • Bau einer größeren Halle für Trauerfeiern auf dem Zentralfriedhof.

  • Im Neubaugebiet Burgbreite wird zügig weitergebaut. 50 Wohnungen werden übergeben.

Im Neubaugebiet Burgbreite wird zügig weitergebaut. 50 Wohnungen werden übergeben.
- Dieter Oemler
Im Neubaugebiet Burgbreite wird zügig weitergebaut. 50 Wohnungen werden übergeben. - Dieter Oemler
10. Rathausfest
- Mahn-und Gedenkstätte Archiv
10. Rathausfest - Mahn-und Gedenkstätte Archiv
  • Um die Stadt noch attraktiver zu gestalten, werden in einigen Betrieben, Verwaltungen und Einrichtungen für ausgewählte Sonnabende (Subbotnik) Freiwillige für kostenlose Arbeitseinsätze gesucht.

Subbotnik
- Mahn-und Gedenkstätte Archiv
Subbotnik - Mahn-und Gedenkstätte Archiv
Kindergarten im Zwölfmorgental
- Dieter Oemler
Kindergarten im Zwölfmorgental - Dieter Oemler
  • Am Ende des Jahres sind bisher 570 Wohnungen im Wohngebiet Burgbreite schlüsselfertig übergeben worden.

Am Ende des Jahres sind bisher 570 Wohnungen im Wohngebiet Burgbreite schlüsselfertig übergeben worden.
- Dieter Oemler
Am Ende des Jahres sind bisher 570 Wohnungen im Wohngebiet Burgbreite schlüsselfertig übergeben worden. - Dieter Oemler
  • Vier Gruppen mit je 40 Jugendlichen aus dem Kreisgebiet nehmen während der Sommerferien in der Stadt an "Lagern der Arbeit und Erholung" teil.

 Lager für Arbeit und Erholung
- Mahn-und Gedenkstätte Archiv
 Lager für Arbeit und Erholung - Mahn-und Gedenkstätte Archiv
Marktstraße 8 - heute Blumenuhr
- Dieter Oemler
Marktstraße 8 - heute Blumenuhr - Dieter Oemler
Ruhezone in der Marktstraße hinter dem Rathaus
- Dieter Oemler
Ruhezone in der Marktstraße hinter dem Rathaus - Dieter Oemler
  • Von Seiten der staatlichen Leitungen der Betriebe und Einrichtungen sowie SED-Parteiorganisationen wird darauf hingewirkt, dass möglichst alle Beschäftigten Mitglied der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft (DSF) werden. Dazu gehört jährlich ein Wettbewerb um den Titel "Kollektiv der Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft". Bestandteil des Wettbewerbs ist oft ein organisiertes Treffen mit Angehörigen der sowjetischen Armee. Für den Kreis Wernigerode sind dies Militärangehörige der Funkeinheit auf dem Brocken und der Garnison in Quarmbeck bei Quedlinburg. Private Kontakte zwischen DDR-Bürgern und sowjetischen Militärangehörigen sind nicht erwünscht und kommen nur in Einzelfällen zustande.

Sowjetische Soldaten 1973 in Wernigerode
- Mahn-und Gedenkstätte Archiv
Sowjetische Soldaten 1973 in Wernigerode - Mahn-und Gedenkstätte Archiv