Wernigerode im Jahr 1938

  • Am 9. April begeht Wernigerode den "Tag des großdeutschen Reiches". Reichspropagandaminister Dr. Göbbels hatte dazu aufgerufen, diesen Tag überall im "Großdeutschen Reich" zu begehen und mit einem "Gemeinschaftsempfang der Führerrede" zu verbinden.

    In Wernigerode werden unter verantwortlicher politischer Führung von Sturmführer Koppe, Scharführer Bombös und Obersturmführer Hahn drei Marschsäulen gebildet, die auf festgelegten Marschwegen in vorgesehenen Sälen den "Gemeinschaftsempfang der Rede des Führers Adolf Hitler" ermöglichen.

    Zum Abschluss vereinen sich abertausende Wernigeröder Mitglieder aller nationalsozialistischen Gliederungen, Verbände und Vereine zu einem Fackelzug.