Wernigerode im Jahr 1803

  • Immer dringlicher steht die "Gräfliche Regierung", der "Rat der Stadt" und das städtische "Armen-Kollegium" vor dem Problem, den armen Kranken, die weder die häuslichen Verhältnisse noch das Geld zu längerer Behandlung haben, eine entsprechende stationäre Behandlung aus öffentlichen Mitteln zu ermöglichen.

    So schlägt der "Regierende Graf" Christian Friedrich dem Rat der Stadt vor, "die Wohnung auf dem Rimkethurme, die aus 2 Stuben besteht, von aller Gemeinschaft entfernt ist und rings um von freier Luft bestrichen wird, zur Aufnahme von mit ansteckenden Krankheiten behafteten hülflosen und verlassenen armen Kranken und dergleichen Gebährerinnen einrichten zu lassen und als Krankenwärterin die Witwe des verstorbenen Armenwächters Schwalenberg anzustellen".