Wernigerode im Jahr 1953

  • Der sowjetische Kreiskommandant verfügt die Verhängung des Ausnahmezustandes. "Zur Gewährleistung der öffentlichen Ordnung und zum Schutze der Bevölkerung des Kreises sind ab 18. Juni 1953 alle Demonstrationen, Versammlungen, Kundgebungen und Ansammlungen von mehr als drei Personen auf Plätzen, Straßen und in öffentlichen Gebäuden verboten. Jeglicher Verkehr von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens von Fußgängern und Kraftfahrzeugen ist verboten."
    Während einer stürmischen Versammlung im Karl-Marx-Haus gehen vor dem Betrieb bewaffnete sowjetische Soldaten mit schwerem Gerät in Stellung.
    Die Streikenden verzichten auf eine Demonstration in die Stadt und vermeiden damit vermutlich ein Blutvergießen.