Wernigerode im Jahr 1863

  • Der Apotheker Arnold Forcke übereignet der Stadt einen großen Garten mit der Auflage, darauf eine Erziehungsanstalt für verwahrloste Kinder zu errichten. Die Stadt aber verkauft das Grundstück parzelliert und fasst den Erlös in eine Forcke-Stiftung zusammen. Der Stifter wird durch den Straßennamen Forckestraße geehrt.