Wernigerode im Jahr 1989

  • Schätzungsweise 5000 Wernigeröder beteiligen sich am 4. November an einer Demonstration, die als Reaktion auf die angekündigten Veranstaltungen in Berlin und Magdeburg spontan entstanden war. Der "Buschfunk" hatte gut funktioniert. Um 15 Uhr kommen auf dem Marktplatz und den angrenzenden Straßen die Demonstranten zusammen. Transparente, wie "Gleichheit, Demokratie, Freiheit", "Neues Forum zulassen", "Freie Wahlen" oder "Wir fordern Reisefreiheit" sind im Zug zu sehen. Nach anderthalb Stunden löst sich der Zug, der am Gebäude der SED-Kreisleitung, dem Rat des Kreises und der Kreisdienststelle der Staatssicherheit vorbeiführt, auf. Vor dem Gebäude der Kreisdienststelle der Staatssicherheit in der Goethestraße gibt es Sprechchöre: "Stasi in die Produktion!" Die Polizei tritt nicht in Erscheinung.

Demonstration vor der SED-Kreisleitung am 4. November 1989
- Horst Duwe
Demonstration vor der SED-Kreisleitung am 4. November 1989 - Horst Duwe