Wernigerode im Jahr 1989

  • Politische "Wende" auch in Wernigerode. Am 22. Oktober findet eine Sitzung des "Demokratischen Blocks" statt. Im Kommunique der Beratung heißt es: "Im Mittelpunkt dieser Beratungen standen aktuelle Fragen und Probleme in Auswertung der 9. Tagung des ZK der SED und der sich daraus ergebenden Aufgaben für den Kreis Wernigerode. In der anschließenden Tagung des Demokratischen Blocks begrüßten die Vorsitzenden und Kreissekretäre der befreundeten Parteien und Massenorganisationen die von der 9. ZK - Tagung gegebene klare Orientierung und hoben die Bereitschaft ihrer Mitglieder hervor, die von der Partei der Arbeiterklasse eingeleitete Wende zur attraktiveren Gestaltung des Sozialismus in der DDR verantwortungsvoll mit zu tragen. Alle Teilnehmer bekannten sich zur Weiterführung des offenen Dialogs über alle Fragen." "Der Demokratische Block wendet sich an alle Bürger, mit Besonnenheit und Verantwortungsbewußtsein die jetzt anstehenden Fragen zu klären und an politischen Lösungen mitzuwirken." "Am Dienstag fand in den Abendstunden in Wernigerode eine Demonstration von Bürgern zum Marktplatz statt. Sie verlief ruhig und ohne Ausschreitungen. Die Demonstranten ließen auf der rekonstruierten Rathaustreppe zahlreiche Kerzen abbrennen..." In einer "streng vertraulichen Information" des Ministeriums für Staatssicherheit ist von 800 Personen in Wernigerode die Rede, die an der Demonstration teil nahmen.

    Volksstimme - 26.10.1989