Wernigerode im Jahr 1943

  • In Wernigerode wird am 25. März das am Veckenstedter Weg gelegene Zwangsarbeiterlager in ein Außenlager des KZ Buchenwald mit dem Tarnnamen "Richard" umgewandelt. 800 Häftlinge müssen im Rautalwerk elektrische Anlagen für das Bomberprogramm der Luftwaffe herstellen.

    Die Häftlinge arbeiten hauptsächlich im Rautalwerk und beim Ausbau eines unterirdischen Stollensystems am Galgenberg. Bis Kriegsende wird das Stollensystem weiter ausgebaut, aber danach nicht weiter genutzt. Vermutlich war eine Untertage-Verlagerung durch die Rautal-Werke vorgesehen.